Amaxophobie

Amaxophobie - Fahrangst ist weit verbreitet.

Amaxophobie, oder in der Umgangssprache auch einfach “Angst vor dem Autofahren” beziehungsweise “Angst vor dem Auto” ist eine ausgeprägte psychische (und physische) Belastung. Die Fahrangst die wir alle (manche mehr, manche weniger) verspüren ist im Gegensatz dazu viel harmloser, und vollkommen normal. Heute versuchen wir kurz diese Ängste und Unsicherheiten zu verstehen, und Wege aufzuzeigen, wie man mit ihnen umgehen kann.

Amaxophobie

Falls dich beim Autofahren oder bereits bei der Sichtung eines Autos Panik erfasst, dann raten wir dir, dich an eine Fachperson zu wenden. Die Ratschläge in diesem Artikel werden dir zwar vielleicht Hinweise geben, wie du deine Angst etwas besser in den Griff bekommen kannst – stammen aber allesamt aus unserer eigenen Erfahrung als Fahrschule und nicht aus einem medizinisch-therapeutischen Umfeld.

Auseinandersetzung mit der Angst

Der erste und wohl wichtigste Schritt ist, ein Verständnis für deine Angst zu entwickeln. Versuche zu erforschen, ob die Angst sich auf spezifische Situationen (unbekannte Umgebungen, vielbefahrene Strassen, Kreuzungen, Autobahnen,..) bezieht oder ob übergeordnete Aspekte (Fahrzeuge, Strassenverkehr,..) zu Unwohlsein führen.

Beängstigende Situationen im Strassenverkehr.

Verständnis der Angst

Wenn du die Situationen/Begebenheiten die dich unsicher machen oder ängstigen kennst, versuche zu erkennen ob du primär Angst hast ein Risiko für die anderen Verkehrsteilnehmenden zu sein, oder ob du Angst hast durch andere Fahrzeuglenker:innen in einen Unfall verwickelt zu werden.

Sprich über deine Angst

Mit diesem Wissen im Gepäck wird es dir einfacher fallen, deine Unsicherheiten oder Ängste mit anderen Menschen zu besprechen. Wir empfehlen, dies mit einer fachkundigen Person zu tun. Fahrlehrer:innen verfügen über eine grosse Erfahrung im Umgang mit Fahrängsten, und erfahrene Verkehrsteilnehmende ermöglichen dir vielleicht eine etwas objektivere Sicht über den Strassenverkehr und seine Gefahren zu erlangen.

Erarbeite einen Ausbildungsplan

Damit du von Anfang an eine positive und unterstützende Richtung auf deinem Weg zum Führerschein einschlägst, ist es elementar, dass dein Ausbildungsplan auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. So lernst du zu Beginn Aspekte kennen, die dich weniger ängstlich stimmen, und durch das gewonnene Selbstvertrauen baust du Mut auf, um die für dich schwierigeren Situationen anzugehen.

Probelektion

Da du nun alle Vorbereitungen soweit abgeschlossen hast, empfehlen wir dir, eine erste Probelektion mit deinem:deiner Fahrlehrer:in zu buchen. Dabei ist es nicht wichtig, ob du bereits am Steuer sitzt, oder dich einfach mal durch den Verkehr kutschieren lässt. Die Lektion erlaubt dir, die Umsetzung des Ausbildungsplanes im echten Leben zu erfahren und deine:n Fahrlehrer:in kennen zu lernen.

Entscheidung

Es ist wichtig zu wissen, dass du jederzeit die Fahrschule und den:die Fahrlehrer:in wechseln kannst. Gute Fahrlehrer:innen können sich sehr schnell auf deine Bedürfnisse einstellen und an deinem Wissensstand anknüpfen. Daher ist nun die Zeit gekommen zu entscheiden ob du die Ausbildung weiterführen, anpassen, bei einer anderen Fahrschule durchführen oder abbrechen willst.

Lass’ dir Zeit

Als Fahrschule ist es uns ein Anliegen, dass du nur so viele Fahrstunden nimmst wie notwendig. Daher kannst du entspannt in den Unterricht starten. Lass’ dir Zeit die neue Umgebung, das Fahrzeug und den Strassenverkehr kennen zu lernen. Die Zeit die du dir am Anfang einräumst, machst du später durch grössere Vertiefung des Wissens wieder wett.

Rückfälle

Falls du deinen Führerausweis bereits hast, wenig gefahren bist, und deshalb deine Unsicherheiten (oder Ängste) zurück kommen, empfehlen wir dir eine Fahrstunde zu buchen, um mit Begleitung wieder in den Strassenverkehr einzubiegen. Die Sicherheit eine:n Fahrlehrer:in neben sich zu wissen aktiviert das Gelernte, und den rationaleren Umgang mit den Ängsten.

Weiterführende Informationen

Der Wikipedia Eintrag zum Thema Amaxophobie ist sehr umfassend und erläutert die verschiedenen Aspekte die in die Angst einfliessen detailliert.

Wir sind da für dich

Wenn du weitere Fragen, Unsicherheiten oder Anliegen hast sind wir jederzeit da für dich – du kannst dich jederzeit (und natürlich unverbindlich) bei uns melden.

Zusammen erarbeiten wir ein langfristiges, unbeschwertes, Fahrverhalten ❤️

Von Marco Gerber

Ich bin seit über 10 Jahren Fahrlehrer in Bern. Menschen auf ihrem Weg zum Führerausweis zu begleiten ist meine Leidenschaft. > mehr über mich

WhatsApp
Hallo! Schön dich kennen zu lernen :) Sende uns deine Frage, und wir melden uns schnellstmöglich bei dir.